10. Januar: Endlich Ostereier

Aha! | 10. Januar 2022

Bunt bemalte Eier dienten den alten Ägyptern und Europäern als Grabbeilage. Sie dienten längst vergangenen Kulturen als Fruchtbarkeitssymbol. Die frühen Christen kochten Eier um sie in Zeiten des Fastens haltbar zu machen. Verschiedene Farben waren quasi das bunt codierte Mindesthaltbarkeitsdatum.

Wenn ich mich im Januar über Ostereier im Supermarkt wundere (oder ersatzweise über Spekulatius im Juli), dann oute ich mich längst als engstirniges, humorloses Auslaufmodell. Wer keine Ostereier im Januar braucht, der muss sie ja nicht konsumieren. Und für die Kinder ist’s ja auch viel lustiger … Und überhaupt, Ostern … wer braucht denn noch diesen obsoleten Religionsballast um Ostereier zu konsumieren? Eh nur Humbug. Kulisse für Schokoladenhasen. Für Karfreitage und Ostermontage. Für »Schenken sie zum Fest.« Und für Ostereier.